Das Coronavirus schadet den Börsen nicht

In den letzten Wochen und Monaten haben viele Dinge die Börse belastet.
Angefangen von weltweiten Handelskonflikten, Konjunktursorgen und jetzt noch das aus China stammende Coronavirus. Man könnte annehmen, dass die Stimmung an der Börse schlecht sein müsste, allerdings ist überraschenderweise genau das Gegenteil der Fall.

Noch kann man an der Börse nicht erkennen, dass es jegliche Virussorgen an den Börsen gibt. Der deutsche Leitindex Dax ist seit Wochen auf einem Rekordhoch und auch der amerikanische Dow Jones zeigt seit Monaten auch nur noch nach oben. Sogar die Börsen in China sind wieder in einem Aufwärtstrend, obwohl sich das Coronavirus in China und weltweit weiter ausbreitet.

Bei der Sars Epidemie im Jahr 2003 sah es fast gleich aus. Die Aktienkurse haben sich schnell erholt und wieder ein Rekordhoch gestiegen.

Billiges Geld der Grund?

Weltweit ist billiges Geld im Umlauf. Notenbanken weltweit drucken Geld sehr billig und fluten so die Aktienmärkte mit Liquidiät, was sich sehr positiv auf die Börsen auswirkt.
Auch aus dem Grund, weil die Zinsen sehr niedrig sind, setzen immer mehr Investoren auf die Börse, da an der Börse noch Gewinne erzielt werden können.